Gemeinsame elterliche Sorge, Obhut und Betreuung

Der Weiterbildungskurs thematisiert die aktuellen Entwicklungen im Bereich der gemeinsamen elterlichen Sorge, Obhut und Betreuung. Der psychologische Blickwinkel auf diese Themen bietet einen idealen Einstieg, um anschliessend sowohl die Zuteilung der alleinigen oder gemeinsamen elterlichen Sorge als auch die Bestimmung des Aufenthaltsortes aus juristischer Sicht zu diskutieren. Der letzte Beitrag wird die unterschiedlichen Betreuungsformen von alternierender Obhut zu persönlichem Verkehr thematisieren. Die Diskussion aktueller Fälle ist ein wichtiger Bestandteil der Weiterbildung.

Zielpublikum: Mitglieder von Gerichten sowie Erwachsenen- und Kindesschutzbehörden, Mitarbeitende von Beratungsstellen, Sozialdiensten und Jugendämtern, Anwälte und Anwältinnen, Kindesverfahrensvertreter und -vertreterinnen

Leitung: Dr. iur. Gisela Kilde, Koordinatorin und Lehrbeauftragte, Institut für Familienforschung und -beratung, Universität Freiburg

Referierende: Dr. iur. Christophe A. Herzig, RA, CAS Kindesvertretung / Verfahrensbeistandschaft, Lehrbeauftragter an der Hochschule Luzern, Hochschule für Wirtschaft Zürich und an der Fernuniversität, Dr. iur. Gisela Kilde, Koordinatorin und Lehrbeauftragte am Institut für Familienforschung und -beratung, Universität Freiburg, Franziska Schnyder, Fürsprecherin, Fachanwältin SAV Familienrecht, Bern, Dr. phil. Liselotte Staub, Familienrechtspsychologin und Psychotherapeutin, ZirK, Psychologische Fachstelle für Zivilrechtlichen Kindesschutz, Fachrichterin am Obergericht des Kantons Bern, Aefligen

Kurskosten: 400 CHF
Organisation: Weiterbildungsstelle, UniFR, Tel. 026 300 73 47, E-mail: formcont@unifr.ch
Anmeldungen bis 26. Mai 2020: www.unifr.ch/formcont