Wissen zu Adoption sichern

Gemeinsam mit der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) hat PACH ein gross angelegtes Forschungsprojekt zu Adoption gestartet. Dieses untersucht Vermittlungsakten, die PACH von Vorgängerorganisationen übernommen hat und die Inlandsadoptionen in der Deutschschweiz seit 1922 dokumentieren. Aber auch in der Romandie wird das Forscherteam Akten sichten. Das Projekt mit einer Mindestlaufzeit von drei Jahren wird vom Schweizerischen Nationalfonds gefördert und hat den Titel «Domestic Adoption in Switzerland: continuities, changes, and outcomes of irreversible family placements in the 20th and 21st century». Mit dem Projekt wollen PACH und die ZHAW dazu beitragen, im Bereich Adoption Wissen zu sichern – bis anhin gibt es zum Beispiel kaum Forschung darüber, wie sich die Adoptionspraxis in der Schweiz über die Zeit verändert hat. Ebenfalls kaum Wissen gibt es konkret zu Zwangsadoptionen. Im Projekt sollen diese Themen untersucht werden sowie Langzeitfolgen einer Adoption bei betroffenen Personen – bei Adoptivkindern und leiblichen Eltern.

Weitere Informationen